Prägende Eindrücke

‚Kein Abschluss ohne Anschluss‘ ( KAoA) unterstützt Schülerinnen und Schüler, ihren eigenen Weg zu finden und den Einstieg in den Beruf zu meistern.

„Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ (KAoA-BOP)

Gemeinsam mit Lehrern und Eltern unterstützen wir die SchülerInnen der achten, neunten und zehnten Klasse bei ihrer Berufswahl. Wir gehen auf Wünsche und Vorstellungen der SchülerInnen ein und stellen gleichzeitig einen ersten Bezug zur Arbeitswelt her. Unser Ziel ist es nicht, den SchülerInnen einen bestimmten Beruf „vorzugeben“, sondern ihnen einen Zugang zu verschiedenen, vielleicht noch unbekannten, Berufsfeldern zu eröffnen.
Die SchülerInnen können neue ungeahnte Potenziale und Kompetenzen an sich entdecken und bei ihrer Berufswahl beachten. Keine/r der SchülerInnen wird nach der Potenzialanalyse oder Berufsfelderkundung sicher wissen, was er/sie beruflich mal machen möchte. Aber ein erster Schritt ist getan.

    Zitat eines Schülers (Klasse 8), der in der Berufsfelderkundung Wirtschaft/Verwaltung eine Rechnung erstellen sollte: „Das am Computer hat voll Spaß gemacht! Ich wusste garnicht, dass ich mit Zahlen so gut kann. Eigentlich bin ich nicht gut in Mathe.

Bereits seit 2010 arbeitet unser Jugendberufshilfe -Team mit verschiedenen Aachener Schulen in der Berufsorientierung  zusammen,  damit die Schülerinnen und Schüler nach der Schule wissen, wo es lang geht. Nun setzen wir gemeinsam im Trägerverbund das NRW-weite Programm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ für alle Schulen in der Region Aachen um. Denn KAoA gibt es nun landesweit  für alle Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen, um ihnen frühzeitig einen Einstieg in die Berufsorientierung zu ermöglichen.
In drei Schritten werden die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 auf ihr erstes Betriebspraktikum vorbereitet.

  1. Schritt: Potenzialanalyse (1 Tag)

  2. Schritt: Berufswahlpass (Portfolioinstrument)

  3. Schritt: Berufsfelderkundung (3 Tage)

 
 
 
  Kontakt|Impressum|Disclaimer