All eyes on green spots – vernetzen, arbeiten, ernten

Grüne Inseln in Aachen Nord und Ost bieten Perspektiven für langzeitarbeitslose Menschen im Garten- und Landschaftsbau.

All eyes on green spots

Viele grüne Inseln ("green spots") schaffen in Aachen Nord und Ost ist das Ziel des Programms. Mitarbeiten können Menschen, die lange Zeit ohne Arbeit sind, aber auch Flüchtlinge, die in Aachen, ob langfristig oder nur vorübergehend, eine neue Heimat gefunden haben sowie Anwohner der Quartiere.

Unter der Leitung des Fachbereichs Wirtschaftsförderung/Europäische Angelegenheiten der Stadt Aachen gestaltet das Sozialwerk Aachener Christen gemeinsam mit der low-tec die grünen Orte im öffentlichen Raum und im Familiengartenverein Nord-Tal am Grünen Weg. 

Die Arbeit an den „green spots“ bietet den Teilnehmern Lernfelder im Garten- und Landschaftsbau, sowie in der Holz- und Metallverarbeitung. Zusätzliche Qualifizierung und Hilfestellung  mit dem Ziel der Integration in den ersten Arbeitsmarkt erhalten die Teilnehmer durch eine sozialpädagogische Begleitung von Mitarbeitern des Sozialwerks.

„All eyes on green spots“ ist ein Projekt im Rahmen des so genannten BIWAQ-Programms (Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier), einem Programm des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) zur Förderung strukturschwacher Stadtteile.

Wer kann teilnehmen?

Gefördert vom Jobcenter der Städteregion Aachen können Sie im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit mit zusätzlicher Qualifizierung mitmachen. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihren zuständigen Fallmanager beim Jobcenter.

Sie wohnen im Quartier und wollen ehrenamtlich mitarbeiten, um ihr Wohnumfeld mit uns gemeinsam zu verschönern? Oder haben Sie in Aachen eine neue Heimat gefunden und möchten die Menschen in Ihrer Umgebung kennenlernen und gleichzeitig etwas über das Berufsfeld Garten- und Landschaftsbau erfahren? Dann melden Sie sich gerne bei uns.

 

 
 
 
  Kontakt|Impressum|Disclaimer